Tischfußballer des VfL Bückeburg nach Endspielsieg gegen Eintracht Braunschweig Niedersachsenmeister

8 Dez 2019 - 23:24

Für die Tischfußballer vom VfL Bückeburg stand der Saisonabschluss ganz im Zeichen der Meisterfrage. Am Sonntag, 01. Dezember fand im Bundesleistungszentrum in Hannover die Finalveranstaltung des Mannschaftswettbewerbes statt.

Tischfußball im VfL BückeburgZum Finalturnier qualifizierten sich die Mannschaften durch ihre Abschlussposition in der jeweils höchsten Spielklasse ihres Bezirks, wobei jeder der vier Spielbezirke soviel Startplätze zugesprochen bekommt, wie er Spielklassen betreibt. Zusätzlich zu den sportlich qualifizierten Teams werden jedes Jahr bis zu 4 Wildcards an Teams vergeben, in deren Bezirk noch kein geregelter Liga-Wettbewerb stattfindet.

Der Bezirk Hannover ging mit 6 Teams an den Start (VfL Bückeburg, Partisan Hannover und Hannover 96 „TFT“ als regulär qualifiziert sowie über eine „Wildcard“ die KSG Linden/Nordstadt aus Hannover und „El Kurdo Primero“ aus Hildesheim), Aus dem Bereich Braunschweig reisten 3 Teams nach Hannover (Eintracht Braunschweig, Dampframme United und der Foos-Club BS), Der Bezirk Osnabrück schickte mit Foosion Osnabrück nur ein Team ins rennen. Aus dem Nordwest-Bereich (Oldenburg) trat aufgrund von nicht erfolgter Rückmeldung kein Team an. Als Spielmodus wurde ein Schweizer System in der Vorrunde gespielt, anschließend qualifizierten sich die Plätze 1-4 für die Halbfinals.

In der Vorrunde trafen die Kicker vom VfL in der ersten Partie des Tages auf „Dampframme United“ aus Braunschweig. Die Braunschweiger bescherten den Bückeburgern einen ungefährdeten Auftaktsieg mit 8:4 nach Sätzen. Der zweite Gegner hieß dann Partisan Hannover. Das Team, welches man aus der eigenen Spielklasse (Verbandsliga Süd/Ost) bestens kannte, machte es besser und das Spiel wurde im letzten Doppel mit 8:6 gewonnen. Mit diesem Sieg setzte sich der VfL erstmals an die Spitze der Vorrundentabelle. Im dritten Spiel wartete mit  Eintracht Braunschweig ein großer Name auf die Bückeburger. Auch hier war es eine knapper Verlauf und es musste wieder das letzte Doppel entschieden. Das Endergebnis hieß erneut 8:6 für den VfL Bückeburg.

Das letzte Vorrundenspiel brachte als Gegner dann „Foosion Osnabrück“. Ein früher und unaufgeregter 8:2 Sieg bereits nach dem 3. Doppel brachte die VfL´er als Spitzenreiter ins Halbfinale, wo erneut „Foosion Osnabrück“ wartete, die die Vorrunde auf Platz 4 beendeten. In einem deutlich ausgeglichenerem Spiel als noch in der Vorrunde konnten sich die Bückeburger ein zweites mal durchsetzen, wenn auch deutlich knapper. Das letzte Doppel entschied die Partie mit 8:6.

Damit stand der VfL Bückeburg im Finale um die Niedersachsenmeisterschaft. Der Gegner hieß, ebenfalls zum zweiten Mal an diesem Tag, Eintracht Braunschweig.

Während die erste Begegnung der beiden Teams in der Vorrunde noch sehr ausgeglichen war, entwickelte sich die Finalbegegnung relativ schnell zu einer einseitigen Sache. Mit 8:4 wurde die Partie frühzeitig zu Gunsten des VfL Bückeburg entschieden.

Die Tischfußballer vom VfL Bückeburg sind damit Niedersachsenmeister und qualifizierten sich somit für die Aufstiegsrelegation in die 2. Bundesliga. Die Relegation findet mit allen Landesmeistern der 12 Regionalverbände am 04. Januar 2020 im Nordrheinwestfälischen Uckerath statt.

News

Geräteturner des VfL starten kommende Woche ihr Training mit Auflagen

Die Gerätturner des VfL Bückeburg beginnen am Mittwoch (03.06.2020) wieder eingeschränkt mit dem Training. Es findet bei gutem Wetter auf dem Dr.-Faust-Sportplatz statt. Umkleidemöglichkeiten sind nicht vorhanden. Toiletten stehen nur im Notfall zur Verfügung. Die Turner müssen in Sportkleidung kommen.

Mitzubringen sind:1 großes Liegetuch, 1 kleines Handtuch, Getränk. Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten (werden den Turnern vor Ort noch einmal genau erklärt). Zuschauer sind nicht gestattet. Probetraining und Neuzugänge sind z. Zt. nicht möglich. Auch die Trainingszeiten müssen wir bis auf Widerruf ändern, sind wie folgt: Das Training für die 1. Gruppe (bisherige Trainingszeit: 15.30 - 16.30 Uhr) muss leider ausfallen, da hier die Abstands- und Hygieneregeln nicht einzuhalten sind.